NEWS - DVF Hessen/Rheinland-Pfalz

  • 21.11.2018 Informationen aus Bezirk und Land

    3.2018 Bericht zum Bezirkstag RLS

    Live-WB; das Thema „Zahn der Zeit“;Juror Manfred Eimers: „Behaltet den Live-WB unbedingt bei – das ist eine gute Sache mit viel mehr Chancengleichheit!“; beste Einzelbild;

    Liebe Fotofreundinnen und Fotofreunde,

    es war ein erlebnisreicher Bezirkstag am 27. Oktober im
    Stöffelpark. Danke an die Westerwälder Fotofreunde rund um
    Udo Appel für die gute Organisation. Morgens ging‘s los mit
    dem Live-WB; das Thema „Zahn der Zeit“ wurde von Thomas
    Jäger gezogen. Die Begeisterung der 11 Fotografen/innen
    und die erstaunlich guten Ergebnisse trotz der nur knapp 3 h
    Zeit hätten etwas mehr Teilnehmer verdient gehabt.


    Juror Manfred Eimers: „Behaltet den Live-WB unbedingt bei

    – das ist eine gute Sache mit viel mehr Chancengleichheit!“

    Das beste Einzelbild und der erste Platz im Live-WB ging an

    Walter Nussbaum

    Auf den Plätzen folgten Michel Schwarzer von den Foto-
    freunden Wetzlar und Ralf G. Keil. Herzlichen Glückwunsch.

    Am Nachmittag gab es noch das Thema „Brücken“. Siegerin
    hier war

    Helga Warnke


    Gefolgt von Reintraut Mangels, Walter Müller und Martin
    Fandler. Gratulation an alle. Da sich die Mehrheit für Kalen-
    derjahr gleich Wettbewerbsjahr sowie 3 Bezirkstage pro
    Jahr ausgesprochen hatte, stand nun Ende 2018 auch die
    Bezirksmeisterin 2018 fest. Es ist

    Reintraut Mangels

    vom Fotoclub Weilburg-Limburg. Einen ganz herzlichen
    Glückwunsch an die neue Bezirksmeisterin. Im Gesamt-
    klassement folgen auf den Plätzen Helga Warnke und
    Ralf G. Keil, denen wir auch herzlich gratulieren.

    Nun möchte ich Euch zum nächsten Bezirkstag in Koblenz

    am 9. März 2019

    einladen. Wir sind zu Gast beim Fototreff in der Simrock-
    straße 11. Es sind Papier-Bilder zum Thema „Perspektive“
    und für die Sonderabgabe „Schwarzweiß“ gefragt. Viel Spaß
    und Erholung für Euch für die Feiertage, bis bald,

    Euer Ralf G. Keil