STAMMTISCH

Liebe Mitglieder des Landesverbandes Hessen/Rheinland-Pfalz, liebe Besucher. Sie sind auf der Seite "Foto-Stammtischs" des LV4.   Der Foto-Stammtisch des LV4 ist eine (vorerst)  auf 30 Personen beschränkte Gruppe von aktiven Amateurfotografen , die sich im 14-tägigen Abstand jeweils montags  um 19 Uhr zu einem virtuellen Stammtisch trifft.



Wir bauen
ein wenig unsere
Seite um ! 

Unser nächster Stammtisch findet statt am:

17.05.2021


(öffentlich)


Den Vortragenden steht es frei Gäste zu ihrem Vortrag einzuladen.




Vortrag: „Fotografie“ (Manfred Kriegelstein) / fotogruppe bickenbach

Am 06. Mai um 19:00 Uhr hält Manfred Kriegelstein einen Vortrag über seine Fotografie im Fotoclub. Dazu laden wir alle Stammtischler und Gäste herzlich ein. Bitte ab 18:45 Uhr einloggen, damit es pünktlich losgehen kann. Zugangscode gibts bei Helmut oder Walter

Grüße Volker


Möglich ist alles ...

Dem Stammtischteam zur Information und Unterhaltung die (mögliche) Geschichte hinter dem Bild:

 

So, wolle sie nicht länger auf die Straße gehen, sprach meine Frau … - Was hätte ich antworten sollen? Zugegeben, man könnte meinen, die Robe sei bereits mehr als einmal getragen worden. Aber muss man deshalb immer alles gleich wegwerfen?

… und so fotografiert, wolle sie auch nicht in einer DVF-Galerie hängen … - Meine Antwort, die Aufnahme von ihr in dieser Robe sei fotografisch in der Tradition eines Peter Lindbergh zu sehen, und außerdem müsse sie erkennen, dass sich auch Andreas` Hinweis auf die Inszenierung positiv auswirke (Pinboard-Beitrag vom vergangenen Montag), wonach es von Vorteil sei, den Hintergrundcharakter der Raumkulisse mit dem Erscheinungsbild des Models, beziehungsweise dem ihrer Robe abzustimmen, half mir nicht. Als Fashion-Fotograf sei ich eine Niete, sprach meine Frau!

Was hätte ich tun sollen? Ich startete also Photoshop, stempelte meine Frau raus aus der Jacke und montierte stattdessen einen Kleiderbügel rein. Nun ist – wie Ihr seht - am Ende ein Composing herausgekommen, was mir leid tut. Denn eigentlich bin ich ja ein Anhänger authentischer Fotos.

 

Viele Grüße, Bernhard

Und wenn Ihr mir nun die Geschichte nicht abnehmt, dann denkt Euch etwas aus, das Euch passt. Möglich ist schließlich immer alles …

 


Vortrag von Herrn Ginter

Liebe Stammtischteilnehmer, liebe Gäste der Vorträge von Pierrot Men und Peter Ginter,
wir sind glücklich, Euch/Ihnen mitteilen zu können, dass wir für die Präsentationen von Pierrot Men und Peter Ginter, die beide auf ihr Honorar zugunsten einer Spende für das Kinderhilfsprojekt "Ambararata" auf Madagaskar verzichtet haben, 1030 € sammeln konnten. Danke für Eure/Ihre freundliche Beteiligung an diesem Betrag von inzwischen 350 €, der von einer Person zusätzlich noch auf obigen Betrag erhöht wurde.
Das Geld wurde von Herrn Bürgin aus Weil am Rhein, der mit einer Madagassin verheiratet und ein Freund von Pierrot Men ist, über Western Union für eine Bankgebühr von unter 10 € direkt nach Ambararata an den dort zuständigen Pastor transferiert. 
Das Geld wurde zweckgebunden überwiesen für einen Anteil an einem Toilettenhaus, einer Solaranlage und für Nahrung (Reis, Maniok). 
Wir wünschen den dortigen Kindern Freude mit der Verbesserung ihrer Lebensqualität.
Euer Stammtischteam



Liebe Stammtischteilnehmer*innen, sehr geehrte Gäste,
auch wenn es lange dauerte, so war der Vortrag von Herrn Ginter doch sehr kurzweilig.

Zum Ende des Abends möchten wir noch vermelden, dass der von uns/euch gesammelte Betrag von 320 Euro  kurzfristig um 680 € aufgestockt wurde! So dass wir nun stolze 

1000 Euro 

an die Kinder des Projekts Ambararata auf Madagaskar überweisen dürfen. Wir bedanken und bei dem anonymen Spender im Namen des ganzen Stammtischteams, aller Gäste und natürlich im Namen der Kinder auf Madagaskar. Wir werden Sie/Euch informieren sobald wir eine Rückmeldung erhalten haben. 
Euer/Ihr Stammtischteam



.. das war ein sehr emotionaler und leidenschaftlicher Vortrag

von einem hoch dekorierten Fotografen - einem der Besten

unserer Zeit - vielen vielen vielen Dank dafür. Es war ein Genuss!

Gruß Ralf

 

Toller Vortrag und Wahnsinnsfotos.. Danke ans Team.
Bestätigt: Von nix kommt nix  LG Adolf


..   der beeindruckende Vortrag war ein Highlight. Vielen Dank dafür!!!

Liebe Grüße   Hannelore und Joachim


..  was für ein Abend! Peter Ginter hat es in der Tat verstanden, mich (uns) völlig zu fesseln, in seinen Bann zu ziehen und uns in seiner fotografische Arbeit diesen Einblick zu gewähren. Es war ja auch völlig still in der Runde. Die vielen und vielseitigsten Stories, die er zu berichten hat; dann die Bilder dazu. Sein Einfühlungsvermögen! Ich kann gar keine Reihenfolge festlegen, was mir davon am besten gefallen hat. Mich hat alles förmlich erschlagen und ich war danach erst einmal sehr aufgebracht und habe einige Zeit benötigt, um wieder runter zu kommen. Es wird ein paar Tage bei mir dauern, bis ich das alles verarbeitet habe. Es scheint ihm aber auch selbst Freude bereitet zu haben, dass er sich in solch einer Runde präsentieren durfte. In dieser Art und Weise durch sein Leben zu ziehen, muss man aber auch mögen und einem liegen. Er hat da aber schein’s seinen erfolgreichen Weg gefunden. Da wird es aber auch so manche stressige Situation gegeben haben.   

Danke an die Organisatoren, Kontakthersteller, dem Stammtisch und danke, dass ich daran teilhaben durfte und ein besonderer Dank an den Spendenerhöher.  Liebe Grüße Rüdiger H.


Vielen Dank für die Möglichkeit, Peter Ginter heute Abend so ausführlich zuhören zu können und so viele wertvolle Information mitzunehmen. Leider musste ich mich nach 2.5 Stunden ausklinken, ich bin einfach zu müde geworden (nach einem langen Arbeitstag). Ich würde mich freuen, auch in Zukunft wieder eine Einladung zu einem interessanten Fotoabend beim DRV-Stammtisch zu bekommen. Herzliche Grüße, Uwe R





Stammtisch [NEWS]


19.04.2021 Peter Ginter
10.03.2021 "streetphotography"



Durch Drücken des grauen Buttons "Stammtisch" gelangen Sie zu der Online-Platform ZOOM.
Dort öffnet sich ein kleines Fenster, in dem Sie unten links auf Link öffnen klicken. Sie werden dann gebeten, Ihren Vornamen (nicht die Email-Adresse) einzugeben. Folgen Sie den weiteren Schritten bis erscheint: "Bitte warten Sie, bis der Host dieses Meeting beginnt". Danach öffnet sich beim regulären Treffen ein Bild, auf dem Sie durch Ihre (Laptop-)Kamera sichtbar sind. Sie brauchen dann nur noch darunter die Leiste "Mit Video beitreten" anzuklicken und werden vom Host Walter Nussbaum ins Meeting  eingelassen.
Unter den Teilnehmerbildern befindet sich eine Symbolleiste (mit der Maus hinfahren). Sie finden ganz links außen ein Kamera- und Mikrofonsymbol. Ist das Mikrofon rot durchgestrichen, hört man Sie nicht; drücken Sie drauf, verschwindet der rote Strich und alle können Sie hören (das Gleiche gilt beim Kamerasymbol fürs Sehen). Sollten Sie das Meeting verlassen wollen, drücken Sie in der gleichen Leiste ganz rechts außen "Meeting verlassen". Sie können mich oder Herrn Nussbaum gerne auch anrufen, sollte es Probleme beim Zutritt geben: 0261/98879850oder 06741-2332. Wir helfen Ihnen dann weiter.  Helmut Wagner 

Retrospektiv


Pressestimmen

("Klick" auf das Datum --> Programm bzw. weitere Informationen)

DVF-Journal 5//21 Peter Ginter  19.04.21
DVF-Journal 5//21 Klaus Klein 29.03.21
DVF-Journal 5//21 Wolfgang Rau 21.06.21

Newsletter NDPS 16/21 Seite 3  (P.Ginter) 19.04.21

DVF-Journal 4//21 Gestaltungspapst ( Prof. Harald Mante)
  01.02.21
DVF-Journal 4//21 Pierrot Men beim Fotostammtisch   15.03.21
DVF-Journal 4//21 Peter Ginter beim Fotostammtisch   19.04.21
DVF-Journal 4//21 Bernhard Hüsken   01.03.21

DVF-Journal 3//21 LV4 Stammtisch "FineArt" Frau Carola Bolte 15.02.21
DVF-Journal 3//21 Fotostammtisch "LV4" 19.10.20
DVF-Journal 3//21 Erstes "special event" Deichtorhallen   21.12.20
DVF-Journal 3//21 Die Abwes Element hinzufügenenheit von Anwesenden (Hannelore und Joachim Bliemeister) 28.12.20

Zu Gast im Stammtisch: Johannes Kersting 17.05.21

Am 17.05.2021 wird der Stammtischabend ganz im Banne der Farbe stehen. Dann haben wir nämlich Johannes Kersting zu Besuch. Er hat an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg Malerei studiert. Auch bei seiner Photographie merkt man das sofort. Wenn er Farbaufnahmen vorstellt, dann handelt es sich nicht nur um farbige Photographien, sondern die Farben sind sein eigentliches Motiv. Auch wenn die von Johannes Kersting präsentierten Farben wirklich aus dem urbanen Leben gegriffen sind, werden sie in seinen Händen doch immer gleich zu einer Graphik. Enge, sehr einfühlsam gesetzte Ausschnitte und ein hoch sensibles Gespür für Farben, Flächen, Farbkontraste und Kompositionen führen zu Bildern, die einen sofort gefangen nehmen. Selten war die Auffassung der Autonomie der Farbe greifbarer. Kleine Hinweise auf den realen Bildursprung verstärken diesen Eindruck nur. Wirklich außergewöhnlich ist dann aber Kerstings Weiterentwicklung dieses Prinzips. Wie immer reizen uns Ausschnitte bei Bildern zu Gedanken, wie es wohl außerhalb der Bildfläche weitergehen könnte. Dieses Bedürfnis mobilisiert Kersting, indem er graphische Elemente seiner photographischen Arbeiten in der Bildebene weiterentwickelt. Mit graphisch-malerischer Phantasie treten so Elemente aus dem Bild und bekommen ein Eigenleben, an dem man als Betrachter begeistert teilhaben mag. Wenn dann noch der dreidimensionale Raum okkupiert wird und aus dem Photo eine Raum-Skulptur entsteht, steht das Werks von Johannes Kersting wohl eigenständig da. Er wird seine graphische Photographie vorstellen, aber auch zeigen, wie er sich von dieser Technik ganz löst, um seine Ideen gänzlich ohne Einschränkung ausleben zu können.


Pinboard / Adolf Eberle ??

Kurzer Beitrag über 2 Fotografen:

Niko Haas (ein Landschaftsfotograf aus der Eifel aus der Zwischenkriegszeit) und
Laetitia Bataglia, sozialkritische Fotografin aus Sizilien, bekannt für Ihre Dokumentationen der Mafiaszene und der Armut in Palermo.

Am 06.05. um 19:00 Uhr

Vortrag Fotografie (Manfred Kriegelstein) / fotogruppe bickenbach

Am 06. Mai um 19:00 Uhr hält Manfred Kriegelstein einen Vortrag über seine Fotografie im Fotoclub. Dazu laden wir alle Stammtischler und Gäste herzlich ein. Bitte ab 18:45 Uhr einloggen, damit es pünktlich losgehen kann. Zugangscode gibts bei Helmut oder Walter

Grüße Volker



Der DVF-Fotostammtisch ist der Treffpunkt für Menschen, die sich engagiert für Fotografie interessieren. Die Mitglieder berichten vor allem über ihre eigenen Arbeiten und Pläne, stellen aber auch interessante Fotografinnen und Fotografen, neue Bücher und (hoffentlich bald wieder) interessante Ausstellungen vor. Regelmäßig werden Gäste (ℹ️ zu Gästen) zu Vorträgen eingeladen. So kommt die große weite Welt der Fotografie zu uns an den Stammtisch. Solche Präsentationen können kostenpflichtig sein (ℹ️ zu kostenpflichtige Beiträge). Thematisch ist fast alles möglich, am Stammtisch spielt Wettbewerbsfotografie aber keine Rolle. Der Fokus liegt auf Bildern, die den Betrachter bewegen oder berühren.

Da wir unsere Abende online per Zoom-Konferenz (ℹ️ zu Zoom) abhalten, gibt es für Mitglieder und Gäste keine Einschränkung des Aufenthaltsorts. Die Höchstzahl liegt bei 30 Personen, um einen guten Austausch untereinander zu garantieren. Zusätzlich werden in unregelmäßiger Folge auch sogenannte special events angeboten. Das können Ausflüge, Treffen, Museums- bzw. Ausstellungsbesuchen (in Präsenz oder online) sein, aber auch vieles mehr (ℹ️ zu special events).

Der Stammtisch wird von einem Organisationsteam geleitet, das sich um alle Belange der Organisation und Planung kümmert. Anfragen aller Art sollten bitte an dieses Team gerichtet werden (ℹ️ zu Organisationsteam). Das Programm soll aber vor allem von den Mitgliedern getragen werden.

Die Stammtischabende sind für Mitglieder gedacht, nicht für Gäste (ℹ️ zu Gästen). Insofern sind die Abende intern und nicht öffentlich. Jeder oder jede Vortragende kann zu seiner Präsentation aber eigenen Gäste (Fan-Gemeinde) einladen. Vorträge externer Gäste sind in der Regel nach Anmeldung offen für alle Interessierte, also öffentlich. Das wird auf unserer Stammtisch-Internetseite so angekündigt. Dort findet man auch die geplanten Programme der nächsten Abende und vielfältige Informationen zum Stammtisch und seinen Veranstaltungen (ℹ️ zur Stammtisch-Internetseite). Sollten Sie interessiert sein, Stammtischmitglied zu werden, kontaktieren Sie uns bitte (ℹ️ zu Interesse, Mitglied zu werden).

Im Zentrum der Stammtischabende stehen Beiträge (ℹ️ für Referenten), die dann anschließend diskutiert werden können. Die Mitglieder haben (fast) frei Hand bei der Wahl der Themen. Besonders bei der Präsentation eigener Arbeiten müssen die vorgestellten Projekte nicht immer abgeschlossen sein. Auch geplante Arbeiten oder Berichte über Zwischenstände sind hochwillkommen. Die Hauptsache ist eigentlich immer, zu informieren und zur Diskussion anzuregen.

Bei der Breite der Themen macht es wenig Sinn, die Vortragszeiten vorab einzuschränken oder vorzugeben. Die untere Grenze wird aus rein pragmatischen Gründen bei 10-15 Minuten liegen, ein Vortrag sollte möglichst nicht länger als 45-60 Minuten dauern, damit wir genug Zeit für Diskussionen haben und mehrere Themen pro Abend vorsehen können. Jede oder jeder Vortragende sollte den optimalen Zeitrahmen für ihre/seine Präsentation selbst bestimmen. Für die Planung ist es aber nötig, den benötigten Zeitrahmen vorab festzulegen und ans Organisationsteam weiterzugeben (ℹ️ für Referenten). Natürlich sind nach Absprache auch längere Vorträge möglich.

Da wir uns beim Stammtisch mit Bildern auseinandersetzen wollen, ist es besonders wichtig, die Anzahl der Bilder begrenzt zu halten. Als grobe Regel sollte gelten, pro Minute 2 Bilder zu zeigen. Nur so hat das Publikum Zeit, sich auf das einzelne Bild einzulassen und der oder die Vortragende die Möglichkeit, die einzelnen Bilder in Ruhe zu kommentieren.

Da wir vorab nicht sicher abschätzen können, wie lange die Vorträge sein werden, vor allem aber die Intensität der einzelnen Diskussionen nicht kennen, muss das jeweilige Abendprogramm flexibel gehalten werden. Es kann und wird immer wieder vorkommen, dass geplante Beiträge verschoben werden. Die Vortragenden sollten sich dieser Unsicherheit immer bewußt sein.

Der DVF-Fotostammtisch soll durch seine Teilnehmer entsprechend ihrer Interessen gestaltet werden. Die Organisation des Stammtischprogramms übernimmt ein Team mit drei Organisatoren:

Helmut Wagner

• Teamkoordination
• Moderation der Stammtischabende
• Korrespondenz mit dem Landesvorstand
• Internationale Kontakte
• Abrechnungen bei „special events“ (ℹ️ für Bankverbindung)

Anfragen: helmut.wagner@dvf-hessen-rheinland-pfalz.de

Andreas Perlick

• Organisatorischen Belangen
• Rekrutierung externer Referenten
• Korrespondenz / Erstellen von Texten und Präsentationen (Fotografiegeschichte)
• Redaktionelle Revision von Bild und Textbeiträgen
• Unterstützung bei der Erstellung von Beiträgen
• Special events

Anfragen: andreas.perlick@fau.de

Walter Nussbaum

• Programmgestaltung
• Rekrutierung externer Referenten
• Technik, ZOOM (Host) / (Probe-Login) / LV 4 Homepage
• Kontaktstelle für interessierte Aspiranten für ein Mitgliedschaft
• Anmeldung von > Gästen (Vorträgen)
• Special events

Anfragen: walter.nussbaum@dvf-hessen-rheinland-pfalz

Der Stammtisch wird von Mitgliedern für Mitglieder betrieben. Dennoch sind Gäste am Stammtisch unter bestimmten Bedingungen willkommen.

 

1. Die Präsentationen externer Vortragender sind grundsätzlich öffentlich. Man muss sich nur entsprechend anmelden bei:

helmut.wagner@dvf-hessen-rheinland-pfalz.de /  walter.nussbaum@dvf-hessen-rheinland-pfalz.de.

Externe Beiträge werden auf der Stammtisch-Internetseite entsprechend als öffentlich angekündigt (ℹ️ zur Stammtisch-Internetseite). Sollte eine solcher Präsentation beitragspflichtig sein, gilt das natürlich auch für Gäste (ℹ️ Bankverbindung).

 

2. Jede/jeder Vortragende darf zu ihrem/seinem Vortrag persönliche Gäste (Fan-Gemeinde) einladen. Auch diese Gäste müssen sich vorab anmelden bei

helmut.wagner@dvf-hessen-rheinland-pfalz.de / walter.nussbaum@dvf-hessen-rheinland-pfalz.de.

Sollten Sie an internen Beiträgen Interesse haben, fragen Sie bitte beim Organisationsteam an (ℹ️ zu Organisationsteam).

Unser Programm und weitere Hinweise finden Sie auf der Homepage

• Stammtisch News - Informiert über Neuigkeiten, Ereignisse usw.
• Retrospektiv hier werden besondere Events noch einmal vorgestellt
• Pressestimmen - Link zu der entsprechenden Textstelle und auf das zugehörige Programm
• Demnächst alle vorliegenden Beiträge nebst Plakat und Text
• Back Up-Vorträge als Reserve bei unerwarteten Ausfällen
• Unser nächster Stammtisch, Beiträge nebst Plakat und Text
• Programm (nicht immer ganz richtig sortiert, aber aktuell)

Erwartungen an die Referentinnen/-en:

• Bei einem Beitrag, der länger als 20 Minuten ist, bitten wir immer um eine kleine Inhaltsangabe des selbsterwählten Beitrages für die Bewerbung auf der Stammtisch-Internetseite und im DVF-Journal. Ein Aufmacherbild („Plakat“) für die Bewerbung sollte ebenso mitgeliefert werden. Beispiel und Anregungen sind der Stammtisch-Internetseite zu entnehmen. Beim Bild sollten die Bildrechte geklärt sein (ℹ️ zu Bildrechten).

• Die oben genannten Materialien sollen auch in den Jahrbüchern des Stammtisches berücksichtigt werden. Dafür werden weitere 4 Bilder erwartet.

• Für das DVF-Journal und das Jahrbuch brauchen wir jeweils 4 Bilder als JPG-Datei mit einer Bildgröße von 3000 Pixeln bei der langen Seite. Auch bei diesen Bildern müssen die Bildrechte geklärt sein (ℹ️ zu Bildrechten).

• Bitte schickt Euren fertigen Beitrag bzw. Eure Bilder immer vorher per wetransfer.com an Andreas und Helmut. Das erleichtert einfach die Moderation. Nach dem jeweiligen Stammtischtermin werden alle Bilder wieder gelöscht!

Wir bitten alle Referenten, und hier ist jetzt auch zum ersten mal unsere Selbstdisziplinierung gefragt, um eine rechtzeitige Übermittlung der genannten Materialien (an uns). Nur zusammen mit den Vortragenden ist eine vernünftige Programmgestaltung möglich. Nur bei rechtzeitiger Verfügbarkeit von Texten und Bildern ist deren Veröffentlichung im DVF-Journal möglich.

Letztendlich kann es natürlich immer wieder zu unerwarteten Absagen kommen, weshalb wir alle Teilnehmer bitten möchten, Ihren Beitrag so zu planen, dass wir ihn notfalls (um eine entstandene Lücke zu füllen) um 2 Wochen vorziehen können. Sollte ein Referent verhindert sein, seinen geplanten Beitrag zu präsentieren, sollte er oder sie bitte das Organisationsteam so früh wie möglich informieren (ℹ️ zu Organisationsteam).
Es ist der Referentin/ dem Referenten freigestellt, zu ihren Beiträgen weitere Teilnehmer einzuladen ("Fan-Gemeinde").

Wir versuchen, ein faires und dennoch effizientes Verfahren für die Bildauswahl festzulegen, ohne die individuelle Entscheidungsfreiheit des Einzelnen einzuengen. Dennoch wollen wir die Richtung vorgeben, in der wir uns gemeinsam bewegen. Übrigens, jeder kann seine eigenen oder aber auch fremde Bilder auswählen.

Bildauswahl

Jedes Stammtischmitglied ist reihum, in alphabetischer Reihenfolge (Vorname) für die Auswahl von je zwei Bildern / Abend für die Bildbesprechung zuständig.

Ablauf

• Über unsere Einladungsmail wird das betreffende Mitglied, das mit der Bildbesprechung an der Reihe ist, frühzeitig darüber informiert, seine Auswahl zu treffen.

• Der „Auswähler“ informiert etwa 10 Tage vor der Besprechung per E-Mail Walter und Helmut über seine Entscheidung.

• Helmut wird eine Woche vor der Bildbesprechung in der Einladungsmail die ausgewählten Bilder bekannt geben bzw. das ausgewählte Bild als Anlage an die Einladungsmail hängen. So hat jeder etwa eine Woche Zeit, sich mit den beiden Bildern zu beschäftigen.

• Es ist dem „Auswähler“ freigestellt, ob er oder sie die Bildbesprechung moderieren will oder nicht. Gegebenenfalls übernehmen wir (Helmut/Klaus) das. Da sich der „Auswähler“ aber sicher etwas bei der Auswahl der Bilder denkt, wäre eine eigene Moderation ganz zielführend.

· 


Alle Bildrechte der verwendeten Bilder liegen bei den Bildautoren. Das Veröffentlichungsrecht für diese Homepage haben die jeweiligen Bildautoren erteilt. Der Bildautor versichert, dass er im Besitz aller Urheberrechte an den zur Verfügung oder selbst eingestellten Bildwerken ist, bei Composing-Arbeiten auch an allen verwendeten Bildteilen. Er trägt auch die Verantwortung dafür und versichert, dass seine Bildwerke nicht durch Rechte anderer eingeschränkt oder gehindert sind.

Sie sind interessiert, Stammtischmitglied zu werden? Wir beraten Sie gerne!

Senden Sie bitte ein Mail mit kurzer persönlicher Vorstellung, einigen Ihrer persönlichen Lieblingsbilder und einer Idee für Ihren ersten Stammtischbeitrag an:

helmut.wagner@dvf-hessen-rheinland-pfalz.de / walter.nussbaum@dvf-hessen-rheinland-pfalz.de

Zugang:

Durch Drücken des grauen Buttons "zum Stammtisch" auf  dieser Seite (unter dem Bild mit den Stühlen oder (neu) in der Kopfzeile) gelangen Sie zu der Online-Platform ZOOM.

Dort öffnet sich ein kleines Fenster, in dem Sie unten links auf „Link öffnen“ klicken. Sie werden dann gebeten, Ihren Vornamen (nicht die Email-Adresse) einzugeben. Folgen Sie den weiteren Schritten, bis erscheint: "Bitte warten Sie, bis der Host dieses Meeting beginnt". Danach öffnet sich beim regulären Treffen ein Bild, auf dem Sie durch Ihre (Laptop-)Kamera sichtbar sind. Sie brauchen dann nur noch darunter die Leiste "Mit Video beitreten" anzuklicken und werden vom Host Walter Nussbaum ins Meeting eingelassen.

Kamera- und Mikrofon

Unter den Teilnehmerbildern befindet sich eine Symbolleiste (mit der Maus hinfahren). Sie finden ganz links außen ein Kamera- und Mikrofonsymbol. Ist das Mikrofon rot durchgestrichen, hört man Sie nicht; drücken Sie drauf, verschwindet der rote Strich und alle können Sie hören (das Gleiche gilt beim Kamerasymbol fürs Sehen). Sollten Sie das Meeting verlassen wollen, drücken Sie in der gleichen Leiste ganz rechts außen "Meeting verlassen".

Probleme beim Zutritt:

Sie können Helmut Wagner oder Herrn Nussbaum gerne auch anrufen, sollte es Probleme beim Zutritt geben: 0261/98879850oder 06741-2332. Wir helfen Ihnen dann weiter. 

Ab 19 Uhr (reguläre Anfangszeit) gibt es keine Betreuung bei der Anmeldung. Ein "Probe-Login" ist nach Absprache jederzeit möglich.

Abrechnung (Kostenpflichtige Beiträge)

Es ist selbsterklärend, dass die jeweiligen zusätzlichen Beitrags- oder Eintrittskosten von der Teilnehmerzahl, also von den verbindlichen Zusagen von Eurer Seite abhängen.

Überweisen Sie bitte Ihren "Beitrag" zeitnah, bitte innerhalb 2-3 Tage nach der Aufforderungsmail auf unser "Konto" unter dem Stichwort "XYZ" an

Helmut Wagner, IBAN: DE52550905000003284360.

Im Rahmen unserer Stammtisch-Abende planen wir in größeren Abständen einige "special events" in Form virtueller Museumsbesuche (Museum „on demand“) oder von Gesprächen mit populären Persönlichkeiten aus dem Bereich der Fotografie, bzw. Beiträgen von renommierten Fotografen - um nur einiges zu nennen. Vorschläge sind uns willkommen.


Demnächst:

Diese Beiträge sind auch für Gäste, Freunde und Interessierte  (auch außerhalb des DVFs) nach kurzer formloser Anmeldung  per E-Mail zugängig.  (walter.nussbaum@dvf-hessen-rheinland-pfalz).  Zugang zum Stammtisch und zum Stammtischprogramm  über  die Schaltfläche "zum Stammtisch".  Ab 19 Uhr (reguläre Anfangszeit) gibt es keine Betreuung bei der Anmeldung. Ein "Probe-Login" ist nach Absprache jederzeit möglich.

Entschuldigt bitte das "Durcheiander" in der Sortierung der Beiträge. Die Sortierreihnefolge ist von der Bildschirmgröße abhängig. Auf einem großem  Schirm werden die Beiträge zeilenweise,  auf einem kleinen  spaltenweise dargestellt. Auch eine nachträgliche Umgruppierung der Beiträge ist  zeitaufwendig, 

LG  Walter 

 


„Streetfotografie“. Orientierungen für Fotografen auf der Grundlage der DGSVO. Wolfgang Rau 21.06.21

Streetphotography ist ein besonders anspruchsvoller, aber deshalb auch interessanter Bereich der Fotografie, der viele von uns interessiert. Im urbanen Umfeld Augenblicke zu finden, in denen sich das Leben besonders charakteristisch widerspiegelt, in denen die Menschen auf der Strasse zu Akteuren werden, das führt zu Bildern, die uns mitreißen können. Aber diese sehr spontane und kreative Arbeitsweise, in der es nicht so sehr um perfekte Gestaltung geht sondern um instinktives Erkennen vom entscheidenden Moment, kann auch zu Problemen führen. Da geht es um Interessen der Kunst, um Persönlichkeitsrecht und dem Recht am eigen Bild. Auch die Art und Weise, wie mit der so gewonnenen Kunst umzugehen ist, spielt eine große Rolle. Wolfgang Rau wird uns am 21.06.21 im Stammtisch über die aktuellen rechtlichen Grundlagen in der Straßenfotografie berichten und dabei Antworten auf die von Fotografen immer wieder gestellten Fragen geben „Was ist erlaubt und was nicht?“. Mit größerer Rechtssicherheit können wir uns dann hoffentlich wieder unbeschwerter und kreativ diesem beliebten Thema der Fotografie widmen.






Piktorialismus / Rheinufer („Versuch einer fotografischen Zeitreise“) 31.05 E / 07.06. Andreas Perlick und Walter Nussbaum

Abend der Kunstfotografie, Piktorialismus

Am 7. Juni 2021 wird der Stammtischabend ganz im Zeichen der Kunstfotografie, auch als Piktorialismus bekannt, stehen. Im Rahmen des genre-übergreifenden Kunstprojekts RHEIN!ROMANTIK? hat Walter Nußbaum Fotos im Rheintal angefertigt, die den tradierten Bildideen dieser Kulturlandschaft folgen. Mit seinem Foto-Beitrag, in dem er diese Bilder präsentieren wird, will er sich mit der Frage beschäftigen, inwieweit die Fotografie unabhängig vom Zeitpunkt der Aufnahme das Thema zeitlos auffassen kann. Seine Bilder stehen damit ganz in der Tradition der Piktorialisten bzw. Kunstfotografen. Diese internationale Kunstrichtung wollte zu Beginn des 20. Jahrhunderts den Kunstanspruch der Fotografie durch die Anwendung von handwerklich anspruchsvollen Edeldruckverfahren festigen. Ganz ähnlich lädt Walter Nußbaum seine Bilder mit manipulatorischen Effekten im Sinne der Romantik oder des Symbolismus emotional auf. In seinem vorbereitenden Einleitungsvortrag wird Andreas Perlick einen kleinen historischen Überblick des Piktorialismus geben. Dabei wird er vor allem darauf eingehen, wie damals engagierte Amateure weltweit handwerklich anspruchsvollen Edeldruckverfahren einsetzten. So konnten sie Bildsprachen der Malerei und Graphik, die in der Kunstszene fest etabliert waren, für die Fotografie mobilisieren und damit den Kunstanspruch dieses Mediums festigen. Dieser Abend wird auf den 31. Mai 2021 vorverlegt, wenn der dann geplante Vortrag zu Leica-Objektiven ausfallen sollte.


 

 

Zu Gast im Stammtisch: Peter Karbe Department Manager Development Optics bei Leica 31.05.21

Die Welt der Photographie ist nur schwer vorstellbar ohne den bewußten roten Punkt. Leica Kameras lagen in den Händen von so vielen Meistern ihres Fachs, als sie Bilder belichtet haben, die zu Ikonen der Photographie geworden sind. Robert Capas Tod eines spanischen Royalisten, Henri Cartier-Bressons Behind the Gare Saint Lazare, Alfred Eisenstadts V-J Day, Dennis Stocks James Dean on Times Square, Alberto Kordas Jahrhundert-Portrait von Che Guevara oder Marc Ribouds unvergleichlicher Le Peintre de la Tour Eiffel - man könnte diese Liste unendlich weit fortführen. Es ist aus heutiger Sicht schwer zu verstehen, wie sensationell die Idee von Oskar Barnack war, aus einem kleinen Kasten zur Belichtungsmessung beim Film eine Kamera zu entwickeln, die die Grundlage der Reportagephotographie wurde. Es ist wohl unbestritten, dass vor allem die Konstruktion der Sucherkamera der Grund für die Begeisterung der damaligen Photographen war, die nicht mehr im Studio eine gestellte Welt ablichten, sondern das echte, unverstellte Leben festhalten wollten. Sie war klein, schnell und leicht zu bedienen und ließ den Blick durch den Sucher und eine gleichzeitige Kontrolle des Umfeldes zu. Aber dieser Erfolg war auch auf die hervorragende Qualität der Leica-Objektive zurückzuführen. Das wirklich Erstaunliche ist, dass die Erfolgsgeschichte der Leica Kameras und Objektive bis heute anhält. Peter Karbe ist Managing Expert Optics and Platform/ Department Manager Development Optics bei Leica in Wetzlar. Er wird uns einführen in die aktuelle Entwicklung von Objektiven, ihr Design und ihre technischen Eigenschaften. Am 31.05.21 wird er im Photo-Stammtisch aus dem Nähkästchen plaudern. Wir freuen uns, diesen sicher ungewöhnlichen Einblick in die Objektivschmiede eines der führenden Kamerahersteller weltweit anbieten zu können.



Zu Gast im Stammtisch: Joachim Lindner 05.07.21

Beruflich als Fotograf in einem Medienhaus tätig, kann Joachim Lindner auch in seiner Freizeit die Kamera kaum aus der Hand legen. Technisch allerdings konzentriert er sich dabei auf das Wesentliche. Keine digitalen Mittelformatkameras, perfekte Beleuchtung oder Models begleiten ihn dann, sondern ­– oft sogar abgelaufene – Diafilme und eine Robert Rigby 4x5 Lochkamera. Über Jahre hinweg hält er so sehr persönliche Motive an den Küstenlinien der Ostsee fest. Die langen Belichtungszeiten führen zu einer ungewöhnlichen Ruhe – beim Fotografen und bei den resultierenden Bildern, zu einer meditativen Haltung der Welt gegenüber, die sich in hervorragender Weise in seinen Aufnahmen mitteilt. In kongenialer Weise schreibt seine Tochter Lisa einfühlsame Texte zu diesen Momenten der „Langen Zeit“. Fotograf und Autorin konnten wir für unseren Stammtisch gewinnen. Am 05.07.2021 werden sie über ihre Arbeit berichten und uns in die blaue Magie der Baltischen See entführen.

Beste Grüße Joachim Lindner






PANORAMA - Der weite Blick von Josef Koudelka / Andreas Perlick 07.06.21

Foto: Andreas Perlick



PANORAMA - Der weite Blick von Josef Koudelka

Josef Koudelka ist ein tschechisch-französischer Photograph, geboren 1938 und immer noch aktiv. Seine photographische Karriere begann er in der 60er Jahren des 20. JH als Theaterphotograph. International bekannt, wenn auch damals noch anonym veröffentlicht, wurden seine Reportagebilder des sowjetischen Einmarsches in die damalige CSSR. Der Blick über seine Armbanduhr auf die Strasse, in der eine Demonstration hätte stattfinden sollen, aber konspirativ abgeblasen wurde, ist eines der archetypischen Reportagebilder der damaligen Zeit. Mit eindrucksvollen Bildern tschechischer Roma baute er dann seine Reputation aus. Inzwischen verbindet man den Namen Koudelka vor allem mit schwarzweißen Panoramaaufnahmen. Mit diesem ungewöhnlichen Format nimmt uns Josef Koudelka mit auf seine Reisen, sei es nach Palästina, um dort die Mauer zu Israel zu dokumentieren, oder zu den Ruinen der Welt. Die Panoramaaufnahmen von Koudelka beeindrucken durch ihre unprätentiöse Sachlichkeit, die dennoch stark emotional berühren.

Die Bildwelt des Josef Koudelka hat tiefen und bleibenden Eindruck auf mich gemacht. Ich fühle mich seiner Motivwahl nahe und empfinde die Wirkung, die von seinen Panorama-Ansichten ausgeht, faszinierend. So lag es nahe, selbst mit einer Fujica zu arbeiten. Obwohl ich natürlich noch einen weiten Weg vor mir habe, bis ich dieses Format auch nur annähernd meistern werde, möchte ich meine ersten Gehversuche dennoch vorführen. Der Vergleich des Meisters mit dem Adepten mag etwas peinlich ausfallen, wird aber verdeutlichen, wie so ein neuer Weg beginnen kann.

Beste Grüße

Andreas



Zu Gast im Stammtisch: Rene' Staud 30.08.21

Textentwurf :

René Staud, der Grandseigneur der Automobilfotografie, gehört uneingeschränkt zu den renommiertesten Werbefotografen der Welt. Dennoch begann er in jungen Jahren zunächst ganz bodenständig mit einer Lehre in einem Porträt- und Fotofachgeschäft. Erst 1971 entwickelte er letztendlich seine Präferenzen für „Stahl und Lack“ gegenüber den Schönheiten aus „Fleisch und Blut“.

Herr Staud wird uns mit seiner Präsentation einen kleinen Einblick in sein schier unendliches Archiv gewähren. Er wird uns an ausgewählten Beispielen die Geschichten hinter den Bildern erzählen, oft unglaubliche Geschichten. Wenn man dann noch berücksichtigt, dass viele dieser Bilder aus der analogen, photoshopfreien Zeit stammen, einer Zeit, in der Erfolg eng mit aufwendigen kreativen, handwerklichen Arbeiten vor Ort verbunden war, lässt sich nur erahnen, was wir an diesem Abend wirklich erleben dürfen.

Es ehrt uns, dass Herr Staud seine Verbundenheit zu uns Amateuren durch seine Präsenz am Stammtisch des Deutschen Verbandes für Fotografie zum Ausdruck bringt.

Danke im Namen aller Stammtischteilnehmer.



"Astrofotografie ohne technische Hilfsmittel" Axel Lischewski 20.09.21 / A 18.10.21

Astrofotografie kann auch ohne technisch aufwendigere Hilfsmittel wie Nachführungen oder azimutale Montierungen ein faszinierender Bereich der Fotografie sein. Ich möchte gern ein bißchen Einblick in die Technik geben, mit der ich Stern- und Michstrassenaufnahmen anfertige, und auch, mit welchen Einstellungen in Lightroom die Aufnahmen am besten zur Geltung kommen. Fragen sind herzlich willkommen!

Viele Grüße Axel.


"Makrofotografie" Joachim Steurer 19.07.21

Die Makrofotografie entführt in unbekannte,
faszinierende Welten. Hierzu gibt es eine Vielzahl an
Ausrüstung und Tipps, die in diesem Beitrag vorgestellt
werden. Abgerundet wird das Ganze durch verschiedene
links zu Videos, die unterschiedliche Aspekte beleuchten
sowie Beispielfotos.

"Nachtpanoramen aus Darmstadt" Volker Frenzel 21.06.21

Volker zeigt uns ca. 14 "Nachtpanoramen" aus Darmstadt. Für seinen Beitrag hat er 20 Minuten angesetzt.





Objektivklassiker aus der analogen Zeit Renate Meyer 19.07.21

Renate Meyer : Objektivklassiker aus der analogen Zeit am Sensor meiner Nikon D und ihr malerisches Bokeh

Der Begriff Bokeh stammt aus dem Japanischen und bedeutet „verschwommen“ oder auch unscharf, er beschreibt in der Fotografie den bewusst gestalteten Tiefenunschärfebereich.

Bei der Entstehung eines Bokehs spielt das jeweilige Objektiv eine tragende Rolle.

Durch die besonderen Abbildungseigenschaften alter, analoger Objektive an digitalen Kameras übernimmt der Tiefenunschärfebereich einen größeren Wirkungsanteil am gesamten Bild als bei modernen, korrigierten Objektiven und hat dadurch mehr als nur eine dem Hauptmotiv dienende Rolle, manchmal sogar eine malerische oder auch „dreidimensionale“.

Typisch für viele Bokehs sind die durch Lichtreflektionen entstehenden Unschärfekreise.

Auflagemaß (Abstand zwischen Bajonett und Sensorebene) von Kameras sollten immer übereinstimmen. Nikon Spiegelreflexkameras haben ein besonders langes Auflagemaß von
46,50mm, das vieler älterer Objektive von Kleinbildkameras liegt meist darunter, sodass die Lichtebene, bei der alles scharf ist damit vor dem Sensor liegt und bei den Objektiven nicht mehr auf unendlich scharf gestellt kann, möchte man keine, das Ergebnis verschlechternde Ausgleichslinse nutzen.

Damit tritt quasi die Wirkung eines Zwischenringes zwischen Objektiv und Kamera auf und es lassen sich wunderbar Nah- und Makroaufnahmen machen.

Und natürlich lassen sich diese Objektive mit entsprechenden Adaptern mit und ohne Zwischenringe an Kameras mit kürzerem Auflagemaß ebenso nutzen.

Aber Achtung, es gibt auch Objektive, deren Objektivtubus beim Scharfstellen nach hinten herausragen und den Spiegel zerstören könnten:
Dr. Gellner, manuelle analoge Objektive mit Adaptern:
https://www.drgellner.de/tag/auflagemas/

Bokeh, Foto + Design – Dr. Schumacher
https://www.foto-schuhmacher.de/artikel/hardware/bokeh.html

Berge im Tal – ein fotografisches Projekt. Helmut Wagner (E20.09.21 / 01.11.21

Berge im Tal – ein fotografisches Projekt.

Halt! Hier scheint es sich um einen Widerspruch per se zu handeln – konstituieren Berge doch erst ein Tal. Zudem zeigen sich alle hier vorgestellten Berge ohne Vegetation. Das scheint nur in großen Höhen möglich zu sein, in denen Trockenheit und Kälte vorherrschen, wie z.B. in Chile´s Atacama Wüste. Dennoch dokumentieren viele der Bilder, dass ohne das Vorhandensein von Wasser diverse Säulen und Ausschwemmungen sowie Hangabbrüche nicht entstanden sein können. Auch bringen trockene Wetterphasen brüchiges Material ins Rutschen in dem kein Halt mehr zu finden ist. Neben interessanten Strukturen faszinieren aber nicht minder diverse Mineralien mit verschiedenen Farbverläufen in den übereinanderliegenden oder sich vermengenden Materialschichten.

Berge zeigen sich in vielfältigen Formen; sei es als Mesa wie im Südwesten der USA, sei es als ebenmäßige Vulkankegel oder als zerklüftete Grate mit von der Erosion geformten Säulen. Nicht selten lassen sich sogar menschliche oder tierische Formen erkennen, die die Phantasie spielen lassen und Namensgeber sind.

Es ist mir ein Anliegen, mit diesem Projekt zu zeigen, dass Widersprüche im Denken und Sehen als „entweder – oder“ offenbar nicht zu dulden sind, aber auf einer höheren Ebene – hier „im Tal“ - ein normaler Teil der Realität im Sinne von „sowohl – als auch“ sind und somit gleichberechtigt nebeneinander stehen.

Helmut Wagner




Back Up-Vorträge

INDUSTRIELANDSCHAFTEN / Bernhard Hüsken

Die Cockerill-Werke hatten einen bedeutenden Anteil an der wirtschaftlichen Entwicklung des jungen Belgien, das in der Industrialisierung seinerzeit den zweiten Platz in Europa hinter England einnahm. Das ist Geschichte. Das nach zahlreichen Fusionen stillgelegte Werk verfällt seit vielen Jahren, ist zu einem „Lost Place“ geworden. Fotografen, die in der Lage sind, sich einen Zugang in das Innere einer der riesigen Werkshallen zu verschaffen, bieten sich Bilder wie aus einer anderen Welt, wie die einer untergegangenen Zivilisation.
Mit der Kamera im „Kohlenpott“ unterwegs zu sein, bedeutet für mich, die Suche nach meinen Wurzeln aufzunehmen. Der Tag muss nicht sonnig, die Luft nicht sauber sein. Die mit Kohlenrauch gewürzte Luft meiner Kindheit gehört allerdings der Vergangenheit an. Das ehemaligen Thyssen-Hüttenwerks unter grauen Duisburger Wolken verlassen vorzufinden, ist mir umso mehr willkommen. Der Landschaftspark Duisburg-Nord ist ein großer Park rund um dieses stillgelegte Hüttenwerk und einer der Ankerpunkte der Europäischen Route der Industriekultur; die ehemalige Stahlhütte wird als Denkmal instand gehalten und zieht zahlreiche Besucher an.
Den Abschluss der vorliegenden Fotografien bilden Aufnahmen vom Duisburger und Essener Stadthafen sowie der Kokerei Prosper in Bottrop.

Bernhard Hüsken